// you're reading...

Wellness & Gesundheit

Die Sauna als Quelle neuer Kraft: Mit Saunieren die Abwehrkräfte stärken

sauna

Die Sauna als Ort der Entspannung und als Ort, an dem der Körper seine Abwehrkräfte stärken kann, ist seit uralten Zeiten bekannt. Zu allen Zeiten haben Menschen die heilende Wirkung heißer Dämpfe für sich genutzt.

Ursprünge der Sauna:

Es ist fraglich, wann und wo Menschen damit begonnen haben, sich die heilenden Kräfte des Saunierens zu Nutze zu machen. Fest steht immerhin, dass sogar japanische Affen in heißen Quellen baden und danach im heißen Wasserdampf sitzen; es ist also nicht ausgeschlossen, dass bereits unsere noch tiergleichen Vorfahren in gewisser Weise sauniert haben.
Überliefert sind professionelle Saunaanlagen aus dem alten Rom und damit einige hundert Jahre vor unserer Zeitrechnung. Die heutige Sauna stammt vermutlich aus Finnland, wo die Menschen den eisigen Wintern zu trotzen hatten und haben.

Gesundheitliche Auswirkungen der Sauna:

Das Saunieren bedeutet, den Körper großer Hitze auszusetzen. Hierdurch werden die Schweißdrüsen in Gang gesetzt und der Körper entschlackt sich: Gifte werden ausgeschieden und damit die Abwehrkraft des Körpers gegen neu eindringende Giftstoffe, die etwa über die Nahrung zugeführt werden, gestärkt.
Das Saunieren wirkt mitunter wie ein wahrer Jungbrunnen: Hautunreinheiten verschwinden, der Körper “atmet” regelrecht durch.

Saunieren für die Abwehrkräfte:

Es ist bekannt, dass Saunieren speziell in Jahreszeiten, in denen Erkältungskrankheiten kursieren, den Menschen hilft, von diesen Krankheiten verschont zu bleiben. Hier trägt die keimtötende Hitze ebenso bei wie auch die gesamte Entschlackung des Körpers durch das starke Schwitzen.
Darüber hinaus hilft Saunieren bei der Erlangung eines gewissen Wohlgefühls, das für einen gesunden Körper schlichtweg unverzichtbar ist.

Saunieren gehört zu den ältesten und gesündesten Heilanwendungen der Menschheit. Wer regelmäßig sauniert, kann die immensen Belastungen, denen der Körper speziell in großen Städten ständig ausgesetzt ist, weit besser verkraften.

Foto: ©panthermedia.net Christian Schwier

Auch interessant:

    None Found

Fotoquelle: